ELTERN-AG

Die ELTERN-AG ist ein praxisorientiertes Präventionsprogramm der frühen Bildung, Elternschule und Jugendhilfe. Das Angebot richtet sich an Familien in besonders belastenden Lebenslagen, die durch konventionelle Hilfsangebote nur schwer bis gar nicht erreicht werden.

Prägnant für ELTERN-AG ist:

  • der niedrigschwellige und aufsuchende Charakter,
  • die aktivierende, wertschätzende Arbeitsweise und
  • der Empowerment-Ansatz.

Sie zielt auf werdende Eltern und Familien mit Kindern im Grundschulalter ab und ist für teilnehmende Eltern kostenfrei. Die ELTERN-AG -Gruppen werden in Wohnortnähe durchgeführt. Eine Kinderbetreuung wird bei Bedarf angeboten.

ELTERN-AG vertritt die Auffassung, dass wenige und einfache Erziehungsgrundsätze ausreichend sind. Grundannahme ist, dass Erziehungsfähigkeiten bei nahezu allen Eltern vorhanden sind. Sie lassen sich in der Gruppe entwickeln und stärken. ELTERN-AG ist trotz einfach formulierter Grundsätze wissenschaftlich ausgerichtet.

ELTERN-AG ist ein 20- wöchiger Kurs mit einem Umfang von 120 Minuten pro Woche. Die einzelnen Treffen folgen einem wiederkehrenden Aufbau, dem sogenannten ELTERN-AG-Trio unter Berücksichtigung der goldenen Erziehungsregeln. In den einzelnen Teilen werden die aktuellen Themen und Herausforderungen der Eltern aufgegriffen und im gemeinsamen

Mein aufregender Elternalltag

Zu Beginn jeden Treffens berichten die Eltern von den positiven Erlebnissen der vergangenen Woche mit ihren Kindern.

Relax

Im zweiten Teil erarbeiten wir gemeinsam Stressbewältigungsstrategien für den Erziehungsalltag. Ziel ist das frühzeitige Erkennen von Stressfaktoren. Durch gezielte Entspannungsübungen senken die Eltern ihr Stressniveau und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur familiären Harmonie.

Schlaue Eltern

Der abschließende Teil dient der Vermittlung von Fakten zu einem von den Eltern gewünschten Thema. Dieser Input soll die Dauer von acht Minuten nicht überschreiten und wird im Verlauf der ELTERN-AG durch die Eltern selbständig vorgetragen. Im Anschluss folgt eine Diskussion zu den vorgetragenen Inhalten.